Azubitalk 4.0

Azubitalk 4.0

Azubitalk 4.0

Azubitalk 4.0

Wie geht’s denn der Zielgruppe? – Wir haben nachgefragt und einen Film gedreht

Azubitalk 4.0 – so haben wir unser neues Video genannt. Unsere Idee: einfach mal die Zielgruppe in den Fokus rücken. Einfach mal fragen. Und, ganz wichtig, einfach mal zuhören. Schnell gewannen wir zwei engagierte Azubis aus Leverkusen, die mitmachen wollten. Doch was ist da am Set passiert?

Es ist ein sonniger Tag. Licht bricht durch die hohen Fenster des Probierwerks und bildet ein Kreuz auf dem Fabrikboden. Wir befinden uns im Kreativraum und ziehen die hellen Vorhänge zu, knipsen das Studiolicht an. An einer braunen Pinnwand kleben Buchstaben auf bunten Post-its. Davor ist eine Bank und da liegen Kissen. Celine Wischnewski nimmt Platz und wir starten mit Frage 1.

„Er zähl mal, wer bist Du?“

– Celine antwortet souverän. Der Blick fixiert die Kamera. Ein Blick der die Zuschauenden zuversichtlich einfängt. Keine Berührungsängste. Neun weitere Fragen stellen wir. Celine berichtet, wie Sie die Kontaktbeschränkungen in der Ausbildung erlebt hat, wie sie lernt und warum sie doch lieber eine konventionelle Bewerbung schreiben würde, wenn sie sich nochmal bewerben müsste. Anschließend ist Maximilian Bullert dran. Er findet den Platz in unserer Szenerie auf der rechten Seite der kleinen Bank, die wir uns für den Dreh herausgesucht haben. Auch für ihn ist das Medium Video absolut vertraut. In seiner Ausbildung gehört die digitale Kommunikation dazu, überhaupt ist so ziemlich alles digital bei dem angehenden Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung. Greift Celine noch gern zum Buch, ist für Maximilian das Lernen mit digitalen Medien „ein Standard“.

Nach zwei intensiven Stunden – für alle vor und hinter der Kamera – sind die Videos im Kasten. Danach ging es ins Büro an den Schnitt und die Aufarbeitung der Videos für verschiedene Kanäle. Der fertige Film steht im youtube-Kanal unseres Projekts zur Verfügung. Auf Instagram gibt es Frage für Frage im Kurzclip. Nicht nur Ausbildungsbeteiligte können da reinschauen, auch für Eltern deren Kinder in der Orientierungsphase sind, gibt es spannende Einblicke in die Ausbildung. Und sollte es Sprachschwierigkeiten geben, haben wir für eine Lösung gesorgt: die Untertitel sind neben Deutsch und Englisch auch in Türkisch verfügbar.

Tilman Liebert, 13. Dezember 2021